Pressemitteilungen

22.03.2019

Messe BAUEN WOHNEN Garten öffnet die Pforten

Neue Lebensräume planen und wünschen

Offenburg. Auf der BAUEN WOHNEN Garten zeigen an diesem Wochenende 200 Aussteller und Partner Trends für Wohnen und Garten, bieten Sanierungslösungen, so dass die Besucher einen guten Überblick erhalten und schon auf der Messe mit der Planung ihres Projekts beginnen können.

„Vorfreude auf leuchtendes Grün im Garten und Veränderung im Haus stehen für den nahen Frühlingsbeginn“, betont Projektleiter Alexander Fritz. In der Baden-Arena geht es um Bauen und Wohnen während die Ortenauhalle wieder den Gartenträumen vorbehalten ist. Hier warten auch wieder Gartenschauflächen auf die Besucher, wo aktives Tun der Gärtner und Auszubildenden beobachtet werden kann. Licht und Wärme, Grillsysteme, Heizen mit Holz oder Feuerschalen für den Garten verkörpern das Element Feuer. Wie wichtig der Außenbereich als Lebensraum, als Wellnessgarten geworden ist, zeigt Christine Gehle auf. Die Gestaltungsmaterialien sind „leichter und schwebender“, Schwarz Weiß als Farbgebung bleibt, aber die Accessoires dürfen bunter und wechselnd sein. Die Nutzungsansprüche schließen sowohl Genuss als auch Fitness ein. Die ganzjährige Nutzung des Gartens ist ein großes Thema. „Der Gartenschopf wird zum Erlebnishaus, Poolhaus oder Grillhaus“. Die Gärten sind hochwertiger, technisierter und pflegeleicht. Heizung, Sonnensegel, Rasenroboter und spezielle Pflaster sind gewünscht. Nachhaltigkeit und Umwelt spielen eine Rolle. So wurde eigens ein Stein entwickelt, der Stickoxide bindet und somit für saubere Luft sorgt.

In der Welt der Orchideen lernen die Besucher viel über Pflege, Umtopfen und Düngen der edlen Gewächse. Aufgezeigt wird, auf welche Qualitätsmerkmale bei Duftrosen zu achten ist.

Wohnformen ändern sich. So können die Messebesucher ein Tiny-Haus in Augenschein nehmen und nachempfinden, wie Wohnen auf kleinstem Raum funktioniert. Trends für Fußböden sind vor allem Holz und Kork mit Struktur, „Erlebnis für die Füße“. Steinfliesen sind angesagt und schaffen den Übergang zur Terrasse. Stahl wird innen und außen sichtbar eingesetzt. Auch ins Bad soll Farbe kommen. Licht und Digitalisierung spielen auch hier eine immer größere Rolle. Technik, Design und Funktion stehen im Einklang. Barrierearm beziehungsweise barrierefrei ist das Credo dieser Tage. Die Vernetzung im Haus, die Fernsteuerung von unterwegs, der optimale Einsatz von Energie und fachgerechter Lüftung gewinnen an Bedeutung. Auf der Baupraxisbühne erhalten die Besucher Informationen aus erster Hand am praktischen Beispiel. Von Dämmung mit Hanf über Einbruchsicherheit bis solare Heizung mit Röhrenkollektoren reicht der Spannungsbogen.

Zwölf Partnerbetriebe aus dem Ortenauer Baunetzwerk zeigen Neues zu energieeffizientem Bauen und Modernisieren. Am Sonntag wird der „Partnerbetrieb des Jahres“ gekürt. Es ist dieses Jahr der Innungsbetrieb Schreinerei Müller aus Lautenbach. Das Unternehmen hatte die meisten positiven Kundenbewertungen im Baunetzwerk. Vor Ort sind auch die Gewinner des „Effizienzpreis Bauen und Modernisieren“ des Umweltministeriums, Guido und Meinhard Schuler. Die Architekten aus Hausach im Kinzigtal zeigen ihre landesweit ausgezeichneten Projekte.

Die BAUEN WOHNEN Garten vereint alles für die Umgestaltung des Eigenheims und wendet sich an alle Haus- und Wohnungseigentümer und an alle, die Schönes für drinnen und draußen suchen. Ergänzt wird das Portfolio der Messe durch die angrenzende Fertighausausstellung, wo die Besucher zu Rundgängen durch die Traumhäuser starten können. Kinder bis 16 Jahre in Begleitung ihrer Eltern haben wieder freien Eintritt. Für die Jüngsten ist eine Kinderbetreuung eingerichtet, so dass die Erwachsenen ungestört bummeln können während ihre Kinder sich zudem im Töpfern versuchen dürfen.

Das Ticket für Freitag kostet 5 Euro an der Tageskasse und für Samstag und Sonntag 7 Euro. Alle Tickets sind auch online unter www.bauenwohnengarten.de oder an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Die Messe ist am Freitag von 14 bis 18 Uhr sowie Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Informationen erhalten Sie unter www.bauenwohnengarten.de. Für Fragen steht Alexander Fritz unter +49 (0)781 9226-219 oder fritz@messe-offenburg.de zur Verfügung.




20.03.2019

Aktuelles Fachwissen aus erster Hand

Gesundes Wohnen und Ressourcen schonen / BAUEN WOHNEN Garten gibt Einblicke in Gebäude von morgen sowie Anregungen zur Gartengestaltung

Offenburg. Die BAUEN WOHNEN Garten vom 22. bis 24. März ist für den Besucher eine Quelle der Information über aktuelle Themen rund um Bauen und Sanieren. Auf einer Vortragsbühne finden im Stundentakt Vorträge mit praktischem Anschauungsmaterial statt. Anregungen für die Gartengestaltung, schönste Pflanzen wie Orchideen und Rosen sowie Trends für schönes Wohnen können aufgespürt werden.

Wie angenehm im Raumklima, wie dezent angepasst an jedes Raumkonzept und wie effizient eine Infrarotheizung ist, zeigt am Samstag, 23. März ab 10.30 Uhr Jochen Schneider auf der Vortragsbühne in der Baden-Arena auf. Ähnlich wie ein Kachelofen sendet die Infrarotheizung ihre Wärmestrahlen aus. Diese werden von festen Körpern der Umgebung aufgenommen und wieder an die Umgebung abgegeben, was zu einem stetigen Wärmeaustausch führt und eine gleichmäßige Raumtemperatur schafft. Geeignet ist diese Art der Heizung für Ein- und Mehrfamilienhäuser, für Alt- und Neubauten sowie Gewerbeimmobilien jeder Art.

Das Schlafzimmer als Energiequelle Nummer eins beleuchtet Melanie Kindle in ihrem Vortrag am Samstag, 23. März, 12 Uhr. Sie verdeutlicht, warum der Schlaf zur Hauptgeneration des Körpers so wichtig ist. Denn wir verbringen ein Drittel unseres Lebens im Schlafzimmer. Dabei stellt die Referentin auch wichtige Regeln für das Schlafzimmer auf. Betten aus Zirbenholz wirken mit ihren ätherischen Ölen beruhigend auf den Körper und garantieren ein besseres Durchschlafen, sagt die Referentin. Auch die Ergonomie des Betts spielt eine große Rolle, denn der Körper soll während des Schlafs „gehalten und entlastet“ werden. Melanie Kindle bietet Probeliegen an und tastet auch die Wirbelsäule ab, um das richtige Bettsystem  empfehlen zu können.

Sowohl beim Neubau als auch in der Bestandssanierung können Schimmelpilze zum Problem werden. Hierüber informiert Clemens Fröhlich in seinem Vortrag am Sonntag, 24. März, 13 Uhr zum Thema „Schimmelpilze in Innenräumen: Entstehung, Bewertung und Sanierung.“ Der Experte gibt Tipps zur richtigen Wohnraumlüftung, aber auch zur luftdichten Bauweise, bei der vor allem auf Wärmebrücken und Anschlüsse zu achten ist. Gleich im Anschluss ab 14 Uhr werden Christian Dunker von der Ortenauer Energieagentur und die Klimaschutzmanagerin der Stadt Offenburg, Bernadette Kurte, im Rahmen einer Podiumsdiskussion Erfolgsgeschichten energetischer Gebäudesanierung aufzeigen. Konrad Geppert vom E-Werk Mittelbaden erläutert ab 15 Uhr, wie der Verbraucher „Warmes Wasser effizient erzeugen und sparsam nutzen“ kann. Sein Kollege Michael Mathuni spricht Samstag (11 Uhr) und Sonntag (12 Uhr) über die Energiewende im Eigenheim.

Auf die Gartenfreunde warten vielfältige Anregungen und Informationen auf der Vortragsbühne in der Ortenauhalle. So wird Thomas Bauknecht am Samstag um 13 Uhr und am Sonntag um 12.30 Uhr zum Thema „Duftrosen“ referieren. 90 Prozent der in den zurückliegenden 20 Jahren gezüchteten Rosen verströmen keinen Duft mehr. Aber gerade der Duft wird vom Verbraucher gewünscht. Bauknecht erläutert, dass der Rosenfreund beim Kauf auf das sogenannte ADR-Prädikate achten soll. Es wird von der Allgemeine Deutsche Rosenneuheitenprüfung nach strengsten Kriterien erstellt. Weiterhin macht Bauknecht Werbung für den Offenburger Rosengarten, der ehrenamtlich gepflegt wird. Dabei können Engagierte zum Beispiel lernen wie Rosen richtig geschnitten werden. Weitere Themen für Gartenfreunde sind Orchideen, Hausgartenplanung, der Wellnessgarten oder die Sanierung des Hausgartens. Die Experten geben Informationen und stehen für Fragen bereit.

Das Ticket für Freitag kostet 3 Euro im Vorverkauf unter www.bauenwohnengarten.de oder an allen bekannten Vorverkaufsstellen, an der Tageskasse 5 Euro. Die Eintrittskarte für Samstag und Sonntag ist im Vorverkauf jeweils für 5 und an der Kasse für 7 Euro erhältlich. Die Messe ist am Freitag von 14 bis 18 Uhr sowie Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Informationen erhalten Sie unter www.bauenwohnengarten.de. Für Fragen steht Ihnen Herr Alexander Fritz unter +49 (0)781 9226-219 oder fritz@messe-offenburg.de zur Verfügung




18.03.2019

Garten als moderner Lebensraum

Besucher der BAUEN WOHNEN Garten können den Gärtnern über die Schulter blicken

Offenburg. Zuschauen wie ein Garten angelegt wird, Anregungen holen für den eigenen Pool oder sich über den Ausbildungsberuf des Landschaftsgärtners informieren. Das können die Besucher der Messe BAUEN WOHNEN Garten vom 22. bis 24. März bei der Messe Offenburg. Rund 200 Aussteller zeigen Trends zu Wohnen und Lifestyle sowie zukunftsorientiertem Bauen und geben Inspiration für den Hausgarten.

Gute Tradition ist der Auftritt der LandschaftsgärtnerInnen in Ausbildung. Sie zeigen unter Anleitung ihrer Ausbilder und federführend unter Regie von Stephan Irslinger vom gleichnamigen Unternehmen und dem Verband für Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg wie ein Garten angelegt werden kann. Von Freitag bis Sonntag werden drei gleich große Gärten in der Ausbildungsarena angelegt. Auf jeweils einer Fläche von rund 10 Quadratmetern legt jeden Tag ein Team einen mustergültigen Mini-Garten an, so dass die Besucher bis Sonntag drei verschiedene Mustergärten anschauen können. Die Auszubildenden verarbeiten Natursteine, Terrassenplatten, erstellen Natursteinmauern und integrieren Sichtschutzelemente. Es entstehen Gärten mit einem Ganzjahresbewuchs, das heißt es werden verschiedene Sträucher, Gräser und Bodendecker eingearbeitet. Täglich trifft sich das Team am Morgen mit dem Ausbilder vor Ort, um die Arbeitseinteilung im Team zu besprechen, Pläne zu studieren und den fiktiven Kundenwunsch umzusetzen. Die drei bis vier Azubis müssen sich einig sein, wer macht was und wie viel Zeit wird hierfür benötigt. „Für die Auszubildenden ist das eine sehr gute Übung und am Abend sehen sie was sie geschaffen haben“, erläutert Almut Meyer vom Verband, die übrigens auch einen Tag vor Ort sein wird. Die Auszubildenden zeigen Ausschnitte aus ihren Kernkompetenzen und beantworten fachliche Fragen rund um den Garten. Die Ausbildungsarena soll auch für den Beruf des Landschaftsgärtners werben, betont Almut Meyer. „Es ist ein sehr erfüllender Beruf mit sehr guten Perspektiven.“ Bei der BAUEN WOHNEN Garten können interessierte Jugendliche und ihre Eltern einen ersten Blick auf den simulierten Arbeitsalltag des Gärtners werfen und Informationen aus erster Hand vor Ort erhalten.

Gartenbaubetriebe aus der Region zeigen in Schaugärten, wie schön der eigene Garten angelegt werden kann. Hier können sich die Besucher viele Ideen holen und mit den Gärtnern ins Gespräch kommen. Es ist auch zu sehen, wie Stahl und Steine sowie verschiedene Elemente ins Grün integriert werden können.

Zu einem schön gestalteten Garten gehört auch immer häufiger ein eigener Pool. Dies kann ein Whirlpool mit Wellness-Charakter sein oder aber auch ein Schwimmbecken mit individuell gestalteten Ausmaßen. Bei der Messe werden Whirlpool-Anlagen in Funktion vorgeführt, ebenso Neuigkeiten aus der Pooltechnik wie Gegenstromanlagen zum Schwimmen oder Pool-Roboter zum Reinigen. Die Besucher können die Attraktionen selbst aktivieren und sich auch über neueste Schwallduschen informieren. „Nach dem Sommer 2018 verspüren wir einen extremen Schub beim Bau des eigenen Schwimmbads“, sagt ein Aussteller. Er verzeichnet für dieses Jahr so viele Bestellungen wie nie zuvor bis zum jetzigen Zeitpunkt. Zu sehen sind auch Pavillons, die entweder den Whirlpool überdachen oder als lauschiger Aufenthaltsort im Garten dienen. Auch hier wird Stahl als derzeit absolutes In-Material verwendet.

Neben der Gartenvielfalt in der Ortenauhalle sind in der benachbarten Baden-Arena die Bereiche  Bauen und Wohnen beheimatet. Aktuelle Wohnraumlösungen vom Umbau bis zum Neubau, neueste Wohntrends oder Fachvorträge bieten eine hohe Informationsdichte.

Das Ticket für Freitag kostet 3 Euro im Vorverkauf unter www.bauenwohnengarten.de oder an allen bekannten Vorverkaufsstellen, an der Tageskasse 5 Euro. Die Eintrittskarte für Samstag und Sonntag ist im Vorverkauf jeweils für 5 und an der Kasse für 7 Euro erhältlich. Die Messe ist am Freitag von 14 bis 18 Uhr sowie Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Informationen erhalten Sie unter www.bauenwohnengarten.de. Für Fragen steht Ihnen Herr Alexander Fritz unter +49 (0)781 9226-219 oder fritz@messe-offenburg.de zur Verfügung.





06.03.2019

Praxisbühne auf der BAUEN WOHNEN Garten

Fachforum zu Gebäudestandards der Zukunft / Auf der Baupraxisbühne sind Handwerker in Aktion und Bauherren berichten von eigenen Erfahrungen

Offenburg. Die Bauen Wohnen Garten auf dem Messegelände Offenburg gilt als eine begehrte Plattform für Verbraucher und Fachleute. Für die meisten Besucher stehen Inspiration und Information fürs Eigenheim, den Garten oder die Wohnung im Vordergrund. Vom 22. bis 24. März bieten rund 200 Aussteller ein umfassendes Angebot.

Einen besonderen Anziehungspunkt stellt hierbei die Baupraxisbühne mit Vorführungen am Samstag und Sonntag in der Baden-Arena dar. Hier zeigen das Ortenauer Baunetzwerk, ein Zusammenschluss aus Handwerkern, Energieberatern und Architekten jeweils ab 11.30 Uhr stündlich wechselnd, wie ökologische Wärmedämmverbundsysteme aus Hanf verbaut werden oder die solare Heizung mit Röhrenkollektoren eingesetzt werden kann. Zudem wird gezeigt, wie ein Fenster fachgerecht und einbruchsicher installiert wird. Auch können die Besucher sehen, wie schwer es für Einbrecher ist, ein solches Fenster zu „knacken“, übrigens ein dauerhafter Publikumsmagnet. Besucher können zuschauen, wie eine effiziente Dachsanierung durch Einblasdämmung mit natürlicher Holzfaser vollzogen wird. Ab 15.30 Uhr wird die Qualitätssicherung guter Dämmung mit der Wärmebildkamera demonstriert.

Benachbart zur Aktionsbühne findet das Vortragsforum statt, Samstag und Sonntag jeweils ab 10.30 Uhr. Informationen zu Fördergeldern bei Heizungserneuerung und Gebäudemodernisierung bietet Christian Dunker. Zur elektrisch betriebenen Luft-Wasser-Wärmepumpe als attraktive Heizvariante berichtet Konrad Geppert vom E-Werk Mittelbaden. Schimmelpilze in Innenräumen: Entstehung, Bewertung und Sanierung heißt es bei Clemens Fröhlich. Ralf Quarti vom gleichnamigen Ingenieurbüro macht die Rechnung zur energetischen Sanierung eines Gebäudes auf und wie es sich für Eigentümer und Umwelt gleichermaßen rechnet. Infos gibt es auch zur Finanzierung persönlicher Garten- und Wohnträume. Wie Hausbesitzer schnell und stressfrei zum neuen Bad kommen, zeigt Mathias Schmidt auf. Außerdem berichten private Hausbesitzer am Sonntag ab 14 Uhr einmalig aus ihren eigenen Erfahrungen und bringen Erfolgsgeschichten von der energetischen Gebäudesanierung mit.

Bereits am Freitag kommen Experten aus der Baubranche zum Fachforum „energieeffizientes Bauen und Sanieren“ mit den Schwerpunkten Gebäudestandard der Zukunft, Wärmedämmung mit Hanf und AquaSolar-System zusammen. Das Fachforum findet zum dritten Mal in enger Zusammenarbeit mit dem Ortenauer Baunetzwerk in Kooperation mit der Architekten- und Ingenieurkammer Baden-Württemberg, der Kreishandwerkerschaft Ortenau und dem deutsche Energieberater-Netzwerk e.V statt. Von 14.30 bis 16 Uhr sind Vorträge zu den einzelnen Themen eingeplant. Namhaftester Referent ist Dr. Burkhard Schulze Darup, Architekt und Experte für Gebäudestandards der Zukunft.  Ab 16.45 Uhr bis etwa 18.30 Uhr werden die Themen in vertiefenden Workshops erörtert. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Ein Anmeldeformular ist unter www.bauenwohnengarten.de abrufbar. Das Fachforum ist als Fortbildung anerkannt und es erfolgt eine Eintragung in die Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes.

In der Ortenauhalle erfahren Gartenfreunde neue Tipps und Trends zur Gartenplanung - vom Erstgespräch bis zum Wohlfühlgarten. Pflegeleicht und attraktiv soll der Garten von heute sein, hierzu werden moderne Pflanzungen vorgestellt. Die Wohnraumerweiterung in den Garten bis hin zur Wellnessoase sind weitere Themen, vorgestellt von planwerk Gehle oder Team Grün. Die Azubi-Fläche des Verbandes für Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg zeigt praxisnah erste Umsetzungen im eigenen Garten unter fachlicher Anleitung der Ausbildungsbetriebe. Weitere Pflanz- und Pflegetipps gibt Anne Hotz in ihrer Faszinationswelt Orchideen mit einer großen Auswahl an unterschiedlichen Arten. Mit den Duftrosen und deren Pflanzung, Schnitt und  Pflege beschäftigt sich Thomas Bauknecht von den Freunden des Rosengartens.

Das Ticket für Freitag kostet 3 Euro im Vorverkauf unter www.bauenwohnengarten.de oder an allen bekannten Vorverkaufsstellen, an der Tageskasse 5 Euro. Die Eintrittskarte für Samstag und Sonntag ist im Vorverkauf jeweils für 5 und an der Kasse für 7 Euro erhältlich. Die Messe ist am Freitag von 14 bis 18 Uhr sowie Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Informationen erhalten Sie unter www.bauenwohnengarten.de. Für Fragen steht Ihnen Herr Alexander Fritz unter +49 (0)781 9226-219 oder fritz@messe-offenburg.de zur Verfügung.



14.02.2019

Experten erörtern Gebäudestandard der Zukunft

Drittes Fachforum bei der Messe BAUEN WOHNEN Garten - Jetzt anmelden und Fortbildung sichern

Offenburg. Neue Impulse für die eigenen Lebensräume finden, Informationen zu Sanierung und Renovierung erhalten oder einfach durch die Messehallen schlendern und Ideen fürs eigene Heim sammeln. Das alles bietet die Messe „BAUEN WOHNEN Garten“ vom 22. bis 24. März auf dem Messegelände Offenburg.


Den Auftakt zur Messe bildet das Fachforum „Energieeffizientes Bauen und Sanieren“, in diesem Jahr mit den Schwerpunkten „Gebäudestandard der Zukunft“, „Wärmedämmung mit Hanf“ sowie „AquaSolar-Systeme“. Bereits zum dritten Mal in Folge bietet die Messe Offenburg zusammen mit dem Ortenauer Baunetzwerk am Freitag, 22. März ab 13.45 Uhr diese als Fortbildung anerkannte Veranstaltung an. Kooperationspartner sind Architektenkammer Baden-Württemberg, Ingenieurkammer Baden-Württemberg, Kreishandwerkerschaft Ortenau und der deutsche Energieberater-Netzwerk e.V. Die Themenschwerpunkte werden zunächst im Plenum vorgestellt. Dies sind Gebäudestandard der Zukunft, Wärmedämmverbundsysteme im Vergleich und Aqua-Solarsysteme. Dabei erhalten alle Teilnehmer zunächst einen Impuls zu den aktuellen Entwicklungen, ehe eine Vertiefung des jeweiligen Themas in Workshops erfolgen kann. Ein Anmeldeformular finden Interessenten unter www.bauenwohnengarten.de. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.


Nach einer Begrüßung durch Christian Dunker vom Ortenauer Baunetzwerk vergleicht zunächst Dr. Ayman Bishara vom Robert Murjahn Institut aus Ober-Ramstadt Wärmedämmverbundsysteme und gibt Einblicke in die Langzeitmessung zum Wärme-, Feuchte- und Witterungsschutz verschiedener Systeme aus Hanf, Holzfaser, Mineralwolle und Polystyrol.


In einem zweiten Vortrag widmet sich Wendelin Heinzelmann, Vertriebsleiter bei Ritter Energie- und Umwelttechnik Dettenhausen dem „AquaSolar-System: Solarheizung vom Einfamilienhaus bis zur Großanlage“. Der Solarkreislauf dieser Systeme arbeitet nicht mit Frostschutz, sondern mit Wasser. Die Vakuum-Röhren sind sehr gut isoliert und sollte es doch einmal zu kalt werden, wird Wärme vom Speicher zugegeben. „Das System ist sehr effektiv“, weiß Christian Dunker von der Ortenauer Energieagentur.


Den Gebäudestandard der Zukunft nimmt Dr. Burkhard Schulze Darup aus Nürnberg unter die Lupe. Der renommierte Architekt stellt die Frage, wie die Klimaneutralität im Gebäudebestand erreicht werden kann. Der prominente Referent, der unter anderem das Energiekonzept für die Innenstadtbebauung zwischen Dom und Römer in Frankfurt am Main entwickelt hat, gilt als Vorreiter der Gebäudetechnik von morgen. Sein Credo lautet, dass Gebäude- und Versorgungstechnik grundsätzlich neu ausgerichtet werden müssen, um den Anforderungen der Energiewende gerecht zu werden. Dieser Vortrag soll vor allem für die Fachwelt besonderer Anreiz sein. Wie Dunker schildert, werden derzeit noch alle Effizienzanstrengungen durch die großen Wohnflächen aufgefressen. „Hier brauchen wir den kulturellen Wandel, denn allein über die Technik wird die Wende nicht zu schaffen sein.“

Die Themen des Forums werden auf der Baupraxisbühne auch für die Messebesucher aufgearbeitet. So kann beispielsweise beobachtet werden, wie Hanf als Dämmstoff eingesetzt wird oder wie die solare Heizung mit den Röhrenkollektoren funktioniert.


Fliesen, Parkett, Balkone, Fenster und Wohnaccessoires, die „BAUEN WOHNEN Garten“ spart nicht mit Anregungen für das eigene Zuhause. Auch Möbel für Küche und Terrasse, für Ess- und Wohnzimmer oder Poollandschaften für den eigenen Garten locken zum Schauen und Einrichten. Wer auf historische Baumaterialien wie Lehm und Stroh setzen will oder sich Anregungen wünscht für die eigene Gartengestaltung wird hier fündig und erhält obendrein kompetente Beratung zum Nulltarif. Die „BAUEN WOHNEN Garten“ ist aber auch eine Drehscheibe für Begegnung und Erfahrungsaustausch. Wer gleich noch sein Traumhaus besichtigen will, kann die kostenfreie Fertighausausstellung im Freigelände aufsuchen.


Das Ticket für Freitag kostet im Vorverkauf 3 Euro, an der Tageskasse 5 Euro. Die Eintrittskarte für Samstag und Sonntag ist im Vorverkauf jeweils für 5 und an der Kasse für 7 Euro erhältlich.


Tickets sind bequem unter www.bauenwohnengarten.de buchbar oder an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.


Für Fragen und Anregungen steht Ihnen der Projektleiter Alexander Fritz unter +49 (0)781 9226-219 oder fritz@messe-offenburg.de zur Verfügung. Weitere Informationen gibt es unter www.bauenwohnengarten.de



25.03.2018

Inspiration für den persönlichen Lebensraum

Das Zuhause stand im Mittelpunkt der Messe BAUEN WOHNEN Garten

Offenburg. Passend zum astronomischen Frühlingsanfang präsentierten über 200 Aussteller auf der Messe BAUEN WOHNEN Garten Ideen und Impulse für den eigenen Lebensraum. Insgesamt 11.274 Besucher nutzten die Veranstaltung, um sich individuell beraten zu lassen, denn die Ausgestaltung des persönlichen Lebensbereichs wächst in der Bedeutung.

Insbesondere die Kombination der unterschiedlichen Lebensräume - von drinnen und draußen - macht den besonderen Charme dieser Veranstaltung aus. In der Ortenauhalle wurde der Garten in Szene gesetzt, denn die grüne Oase gilt schon längst als Ruhepunkt unter freiem Himmel. Auf verschiedenen Schauflächen zeigten Garten- und Landschaftsbaubetriebe der Region, wie der Garten zu einem Ort der Erholung wird.

Viel zu schauen und zu beobachten gab es in der Ausbildungsarena des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg e.V. Auszubildende zum Landschaftsgärtner legten während den drei Messetagen einen Garten an, deren Baufortschritt direkt von den Besuchern mit verfolgt werden konnte. So wurden Natursteine, Platten und Stufen verbaut, Rollrasen verlegt und bunte Frühlingsblüher gepflanzt.

In der Baden-Arena wurde die Vielfalt im Schwerpunkt Bauen und Wohnen präsentiert. Eingeteilt in Design-Flächen wurden Themen wie Bad, Kachelöfen und Möbel ansprechend präsentiert. Der Wohnbereich konnte dabei visuell gut vom Baubereich unterscheiden werden.

Praxisnah und informativ gestaltete sich die Baupraxisbühne, die vom Ortenauer Baunetzwerk organisiert wurde. Hier konnten die Besucher live dabei sein, als die luftdichte Gebäudehülle auf den Prüfstand kam. Dabei wurde der Luftdichtigkeitstest mit Leckage-Ortung durchgeführt. Zuschauen konnten die Messebesucher zudem bei dem Versuch ein einbruchgesichertes Fenster auf zu bekommen. Darüber hinaus erlebten die Besucher, wie Holzfaser-Einblasdämmung in den Dachstuhl eingegeben wurde und dabei bis in die letzte Ecke schlüpfte. „Für uns ist die Messe ein Höhepunkt im Jahresverlauf“, betonte der Vertreter des Baunetzwerks Christian Dunker in diesem Zusammenhang.

Zum Vormerken: Der Termin der nächsten BAUEN WOHNEN Garten ist vom 22. bis 24. März 2019 bei der Messe Offenburg.

 Weitere Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie unter www.bauenwohnengarten.de.




20.03.2018

Erlebnisraum zwischen Wohnen und Garten

Viel Information, Vorträge und Aktionen bei der Bauen Wohnen Garten auf dem Offenburger Messegelände

Offenburg. Über 200 Aussteller aus allen Fachbereichen zeigen ihre Angebotsvielfalt zu den Themen Bauen, Wohnen und Garten. Wer Lust hat auf Sanieren, Renovieren, Bauen oder den Balkon neu gestalten will, kann sich vom 23. bis 25. März auf dem Messegelände in Offenburg informieren.

Wie kann die Energiewende im eigenen Haus gelingen, was sind Ursachen für Schimmel und wie kann er dauerhaft beseitigt werden oder woher gibt es Fördergelder für eine neue Heizung. Das sind nur einige der Themen, die im Rahmenprogramm der Messe „Bauen Wohnen Garten“ aufgelegt werden. Spannend wird es, wenn es ums Feng Shui in den eigenen vier Wänden oder im Pool geht. Auch hier gibt es anhand vieler Praxisbeispiele Tipps, wie das Bett zum Schlafen richtig steht und welche energetischen Kriterien beim Poolbau zu beachten sind. Erfolgsgeschichten zur energetischen Gebäudesanierung liefern Christian Dunker von der Ortenauer Baunetzwerk und die Klimaschutzmanagerin der Stadt Offenburg, Bernadette Kurte am Sonntag, 25. März ab 14 Uhr auf der Aktionsfläche des Baunetzwerks. Das Bad aus einer Hand oder die elektrisch betriebene Luft-Wasser-Wärmepumpe als attraktive Heizvariante sind weitere Vortragsthemen. Alle Vorträge sind kostenlos und im Eintrittspreis enthalten.

20 Betriebe vom Architekt über den Energieberater bis zu den entsprechenden Handwerkern sind in diesem Netzwerk zusammengeschlossen und pflegen den Gewerke übergreifenden Austausch. Auf der Baupraxisbühne können die Besucher live dabei sein, wenn die luftdichte Gebäudehülle auf den Prüfstand kommt. Dabei wird der Luftdichtigkeitstest mit Leckage-Ortung gemacht.  Zuschauen dürfen die Messebesucher, wenn ein einbruchgesichertes Fenster eingebaut und durch Zuschauer erprobt wird. Hocheffiziente und klimafreundliche Brennstoffzellen-Heizgeräte werden vorgestellt. Die Gäste werden sehen, wie Holzfaser-Einblasdämmung in den Dachstuhl eingegeben wird und dabei bis in die letzte Ecke schlüpft. Auch wird dargestellt, wie Sonnenstrom mit Batteriespeichern den Eigenanteil am erzeugten Strom von 30 auf 60 Prozent steigern kann. „Für uns ist die Messe ein Höhepunkt im Jahresverlauf. Wir freuen uns auf die Besucher“, betont Christian Dunker vom Baunetzwerk.

Bereits am Freitag laden Messe Offenburg und Ortenauer Baunetzwerk in Kooperation mit der Architektenkammer Baden-Württemberg, der Kreishandwerkerschaft Ortenau, der Ingenieurkammer Baden-Württemberg und dem Deutschen Energieberater-Netzwerk zu einem Fachforum „Energieeffizientes Bauen und Sanieren“ mit den Themenschwerpunkten Luftdichtungsebene, Brennstoffzelle und Faktencheck Wärmedämmung in die Baden-Arena ein. Die Organisatoren rechnen mit rund 100 Fachleuten, die hier zusammen kommen und sich von den Referenten, darunter Werner Eicke-Hennig vom Energieinstitut Hessen, einem Verfechter der Wärmedämmung, informieren lassen. Anschließend werden die Themen in Workshops vertieft. Wie Christian Dunker vom Baunetzwerk berichtet,  sind noch einige wenige Plätze frei. Eine Anmeldung sollte daher schnell erfolgen. Auf www.bauenwohnengarten.de steht das Anmeldeformular zum Download bereit. Das Fachforum ist als Fortbildung von der Architekten- und Ingenieurkammer anerkannt.

Blumenpracht

Auch die Freunde schöner Blumen finden reichlich Auswahl bei der Messe. Eine Vielfalt an Orchideen und Rosen ist zu sehen. Die Experten, darunter auch Thomas Bauknecht von den Rosenfreunden Offenburg, geben Anregungen für den richtigen Schnitt und Pflege der edlen Gewächse. Bauknecht lädt im Rahmen seiner Vorträge am Samstag, 24. März um 12.30 Uhr und am Sonntag, 25. März um 11.30 Uhr zu einer kleinen Rosenkunde ein. Über andere blühende Schönheiten referiert Anne Hotz an ihrem Stand unter dem Motto „Faszination Orchideen“.  An einem Info-Stand wird über die Gärten, Parks und das Veranstaltungsprogramm bei der Landesgartenschau in Lahr informiert.

Trendy ist der Pool im eigenen Garten. Hier zeigen verschiedene Aussteller, wie der  Schwimmbadbau geplant und umgesetzt wird und welche Designs, Technik und Überdachung für eine Verlängerung der Badesaison der Markt bietet.

Im direkten Gespräch mit den Ausstellern können die Besucher Neues zu Statik, Finanzierung und Planung des eigenen Hauses, Tipps zur Sanierung oder Inspiration für die Einrichtung in Wohnung und Badezimmer erhalten. Damit die Eltern in Ruhe bummeln können, gibt es auch wieder eine Kinderbetreuung sowie das beliebte Kindertöpfern. Der Eintritt für Kinder bis 16 Jahre ist frei.

Das Ticket für Freitag kostet im Vorverkauf 4 EUR und an der Tageskasse 6 EUR. Die Eintrittskarte für Samstag und Sonntag ist im Vorverkauf für 7 EUR und an der Kasse für 9 EUR erhältlich. Eintrittskarten erhalten Sie im Vorfeld unter www.reservix.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Die Messe ist  am Freitag von 14 bis 18 Uhr sowie Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Informationen erhalten Sie unter www.bauenwohnengarten.de. Für Fragen steht Ihnen das Team der BAUEN WOHNEN Garten unter +49 (0)781 9226-0 oder info@messe-offenburg.de zur Verfügung.




16.03.2018

Spa-Landschaft im eigenen Garten

Für den Urlaub daheim bietet die Messe Bauen Wohnen Garten die schönsten Anregungen

Offenburg. Wellnessgärten mit Pool, Sauna und Outdoor-Küche sind ein absoluter Trend, Tendenz steigend. Die Besucher der Bauen Wohnen Garten können sich hierzu vom 23. bis 25. März auf dem Gelände der Messe Offenburg inspirieren lassen. Rund 220 Aussteller zeigen ihre Produkte zu Bauen, Wohnen, Sanieren, Energie und Garten.

Urlaub zuhause im eigenen Wellness-Garten ist verlockend. Immer mehr Menschen gönnen sich diesen Luxus, auch um von öffentlichen Schwimmbädern und Seen unabhängig zu sein. „Die wenigen Sonnentage in  Ruhe und in der Abgeschiedenheit des eigenen Gartens genießen, ist schon etwas Besonderes“, betonen die Fachhändler, die bei der Messe Pools, Whirlpools, Saunen und Infrarot-Kabinen zeigen. Auch das veränderte Reiseverhalten der Deutschen hat den Trend bestärkt. Neben vielerlei Poolformen und Whirlpools sind auch die entsprechenden Überdachungen zu sehen. Es wird über Pflegemittel informiert und ausführlich zum Thema Poolbau beraten.

Viel zu schauen und zu beobachten gibt es in der Ausbildungsarena des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg e.V. Dieser hat die regionalen Gartenbaubetriebe informiert und deren Auszubildende zum Mitmachen eingeladen. Denn auf 50 Quadratmetern werden Azubi-Teams während der drei Ausstellungstage einen Garten anlegen. Täglich ist ein anderes Team von drei bis vier jungen Leuten im Einsatz. Nach dem Plan von Stephan Irslinger wird gestaltet. Die angehenden Landschaftsgärtner vom ersten bis dritten Lehrjahr werden verschiedene Elemente wie Natursteine, Platten und Stufen verbauen. Ein Stück Rollrasen wird eingefügt und natürlich bunte Frühlingsblüher – was fürs Auge, versteht sich. Für die Lehrlinge wie für die Besucher ist jederzeit ein Ansprechpartner vor Ort. Irslinger organisiert den Auftritt und hat als Mitglied des Verbandes ehrenamtlich die Planung für die Ausbildungsarena erstellt.

Einige Gartenbaubetriebe aus der Region zeigen ihr Können. Stephan Irslinger hat sich in seinem Schaugarten für die „zwei Gesichter“ entschieden. Er legt einerseits einen sehr modernen und geradlinigen Garten an. Dieser besticht durch Natursteinmaterialien, eine sehr gerade Mauer und viele moderne Elemente wie zum Beispiel Cortenstahl. Die zweite Variante ist der rustikal romantische Garten mit sehr unregelmäßigen Materialien, Findlingen, Holzbalken und geschwungenen Konturen. Ein kleines Blumenmeer setzt Farbtupfer.

Der eigene Garten spendet Kraft und Energie. Er ist die kleine grüne Oase und daher sehr individuell gestaltet. Team Grün Furtner-Althaus Garten- und Landschaftsbau GmbH zeigt, wie die Gartenlust mit duftenden Frühjahrsblühern geweckt werden kann. Großformatige Betonplatten sowie großzügige Beete mit Gräsern und Frühlingszwiebeln säumen den Sitzplatz im Garten.

Liegestühle, Laternen, Loungemöbel für den Garten oder das Swim-Spa mit Pool und Whirlpool sind verlockende Angebote. Auch darüber hinaus bietet ein Bummel über die Messe viele Anregungen für das schöne Daheim. Ob Designklassiker oder Vintage-Look, bei der Messe lässt sich Einrichtung planen und umsetzen. Ob neue Fliesen fürs Bad oder Trends für die Festtafel zu Ostern, hier warten bunte Farbtupfer und neuestes  Design auf die Besucher. Es lässt sich Wohnfühlen in neuen Dimensionen entdecken. Ob sitzen oder liegen, lässig oder funktional, der neue Look fürs Wohnzimmer wartet hier. 

Das Ticket für Freitag kostet im Vorverkauf 4 EUR und an der Tageskasse 6 EUR. Die Eintrittskarte für Samstag und Sonntag ist im Vorverkauf für 7 EUR und an der Kasse für 9 EUR erhältlich. Eintrittskarten erhalten Sie im Vorfeld unter www.reservix.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Die Messe ist  am Freitag von 14 bis 18 Uhr sowie Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Informationen erhalten Sie unter www.bauenwohnengarten.de. Für Fragen steht Ihnen das Team der BAUEN WOHNEN Garten unter +49 (0)781 9226-0 oder info@messe-offenburg.de zur Verfügung.




08.03.2018

Inspiration für Bauen und Wohnen

Fachforum zu energieeffizientem Bauen und Sanieren/ Auf der Baupraxisbühne geben Betriebe Einblicke in Ihr Handwerk

Offenburg. Die Bauen Wohnen Garten vom 23. bis 25. März auf dem Messegelände Offenburg bietet reichlich Informationen für Bauwillige, Hausbesitzer und Sanierer. Auf der Baupraxisbühne kann bei Vorführungen rund ums Bauen wertvolles Fachwissen generiert werden. Erneut widmet sich ein Fachforum im Rahmen der Messe dem energieeffizienten Bauen und Sanieren.

Ein Dauerthema auf der Baupraxisbühne ist erneut die luftdichte Gebäudehülle. Hier wird eindrucksvoll gezeigt, wie Leckagen entdeckt werden können. Dazu wird ein Minihaus vorschriftsmäßig abgedrückt. Der dabei verwendete Theaternebel zeigt schnell, wo das Haus undicht ist. Auch die Technik zum Luftdichtheitstest mit erzeugtem Über- und Unterdruck wird demonstriert. Die Besucher sehen so, wo sich die Problemstellen an einem Gebäude befinden.

Neu sind Brennstoffzellen-Heizgeräte für Ein- und Zwei-Familien-Häuser. Auch diese können vor Ort besichtigt werden. Diese kleinen Mikro-Blockheizkraftwerke stehen wie herkömmliche Heizkessel im Keller und versorgen den Haushalt mit Strom. Die Abwärme wird zum Heizen und zur Warmwasserbereitung genutzt. Außerdem geben die Experten ihr Wissen zu Fördermöglichkeiten durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) im Bereich der Kraft-Wärme-Kupplung weiter. „Derzeit gibt es in der Ortenau erst eine Handvoll solcher Geräte in kleineren Wohneinheiten, die Technik ist aber im Kommen“, betont Christian Dunker vom Ortenauer Baunetzwerk.

„Der Renner“ war im vergangenen Jahr der fachgerechte und diebstahlsichere Einbau von Fenstern. Besucher wurden eingeladen, die Fenster aufzubrechen. Dazu gab man ihnen sogar ein Brecheisen an die Hand. Nur mit großer Mühe und Unterstützung der Fensterbauer ist es gelungen, die Fenster aufzuhebeln. Denn die sogenannte Pilzkopf-Verriegelung sichert die Fenster auf besondere Weise.

Die Besucher können zuschauen, wenn Holzfaser als Dämmung in den Dachstuhl eingeblasen wird. Dabei wird deutlich, wie lückenlos mit diesen Fasern aus Restholz jedes Fach ausgefüllt werden kann. Außerdem schont dieser nachwachsende Rohstoff zudem die Ressourcen.

Wie Sonnenstrom für den Eigenverbrauch mittels Batteriespeicher optimal genutzt werden kann, ist ein weiteres Thema. Während von einer Photovoltaikanlage ohne Speicher 30 Prozent Strom selbst verwendet werden können, beträgt die Ausbeute mit Batteriespeicher 60 Prozent und mehr, verdeutlicht Dunker.

Zum zweiten Mal wird von der Messe Offenburg und dem Ortenauer Baunetzwerk ein Fachforum „Energieeffizientes Bauen und Sanieren“ mit den Schwerpunkten Luftdichtungsebene, Brennstoffzelle sowie Faktencheck Wärmedämmung veranstaltet. Bereits im Vorjahr waren rund 100 Teilnehmer zu der von der Architektenkammer anerkannten Fortbildung gekommen. In Kooperation mit der Architektenkammer, der Ingenieurkammer Baden-Württemberg, der Kreishandwerkerschaft Ortenau und dem Deutschen Energieberater-Netzwerk e.V. werden Experten in ihren Vorträgen Impulse zu den aktuellen Entwicklungen geben. Daran anschließend können die Teilnehmer in Workshops die Themen vertiefen. Ein Anmeldeformular befindet sich auf www.bauenwohnengarten.de zum Download. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Neben den Fakten gibt die Messe gerade in den Bereichen Wohnen, Accessoires und Garten sehr viele Anregungen für ein schönes Zuhause. So darf nach Herzenslust gestöbert und eingekauft werden. Die Auswahl an Textilien, Lampen, Dekoration und Möbeln ist groß. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wer dann noch durch Poollandschaften und Gärten bummeln will, kann neueste Trends im Bereich Wellness aufspüren.

Das Ticket für Freitag kostet im Vorverkauf 4 EUR uns an der Tageskasse 6 EUR. Die Eintrittskarte für Samstag und Sonntag ist im Vorverkauf für 7 EUR und an der Kasse für 9 EUR erhältlich. Die Messe ist  am Freitag von 14 bis 18 Uhr sowie Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Informationen erhalten Sie unter www.bauenwohnengarten.de. Eintrittskarten erhalten Sie im Vorfeld unter www.reservix.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Für Fragen steht Ihnen das Team der BAUEN WOHNEN Garten unter +49 (0)781 9226-0 oder info@messe-offenburg.de zur Verfügung.




12.02.2018

Viel Schönes für Heim und Garten bei der BAUEN WOHNEN Garten

Fachforum, Gartengestaltung und Fachwissen zum Thema Bauen und Sanieren

Offenburg. Nach Wohnideen stöbern, sich den schönsten Gartentraum erfüllen oder sich Anregungen für Bauen, Sanieren und Energiesparen holen. All das bietet die Bauen Wohnen Garten vom 23. bis 25. März auf dem Messegelände Offenburg. Bereits im vergangenen Jahr erreichte die Messe eine Bestmarke von 11.968 Besuchern. Über 200 Aussteller werden ihre Produkte präsentieren.

Zum zweiten Mal findet nach der erfolgreichen Premiere im Jahr 2017 mit rund 100 Teilnehmern am Freitag, 23. März ab 14 Uhr ein Fachforum statt. In Zusammenarbeit mit dem Ortenauer Baunetzwerk und den Kooperationspartnern Architekten- und Ingenieurkammer Baden-Württemberg, Kreishandwerkerschaft Ortenau sowie Deutsches Energieberater-Netzwerk e.V. werden Fachthemen behandelt. Experten referieren und vertiefen Themen wie energieeffizientes Bauen und Sanieren mit den Schwerpunkten Luftdichtungsebene, Brennstoffzelle sowie Faktencheck Wärmedämmung. Dazu wird Dipl.-Ing. Werner Eicke-Hennig vom Energieinstitut Hessen unter dem Motto „Faktencheck Wärmedämmung. Brennende Dämmfassaden: Wie wir Opfer einer Skandalberichterstattung wurden“ aufklären. Das Institut vertritt die Meinung, dass mindestens 14 Millionen Hauseigentümer in Deutschland Entscheidungsgrundlagen und motivierende Argumente für die Energieeinsparung an ihrem Haus benötigen. Holger Merkel von Bionics GmbH befasst sich mit „Typische Fehler in der Luftdichtungsebene verschiedener Bauweisen“. Und Christian Ayranci von Viessmann Deutschland GmbH spricht zum Thema Brennstoffzellen.

Nach den Impulsvorträgen haben die Teilnehmer Gelegenheit, das Fachwissen in Workshops zu vertiefen. Praxisorientierung und Anwendung stehen hier im Mittelpunkt. Eine Anmeldung ist erforderlich unter dunker@ortenauer-energietage.de oder sutter@messe-offenburg.de. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Das Anmeldeformular steht auf www.bauenwohnengarten.de zum Download bereit. Für die Mitglieder des Ortenauer Baunetzwerks ist die Teilnahme kostenlos. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Das Forum ist als Fortbildung der Architekten- und Ingenieurkammer Baden-Württemberg anerkannt.

Neues erwartet die Besucher im Bau- und Wohnbereich in der Baden-Arena. Eingeteilt in Design-Flächen werden Themen wie Bad, Kachelöfen und Möbel ansprechend präsentiert. Der Wohnbereich lässt sich visuell vom Baubereich gut unterscheiden. Auf der Baupraxisbühne gibt es täglich ab 11.30 Uhr Handwerker aus der Region die Praktisches demonstrieren und zwar immer zur halben Stunde bis 16.30 Uhr. Einen breiten Raum nehmen die Wohnaccessoires ein. Hier darf der Besucher entdecken und finden, um sein Heim individuell und exklusiv zu gestalten.

Der Wellnessgarten mit eigenem Pool gewinnt zunehmend an Bedeutung und wird zum erlebnisorientierten Rückzugsraum auf dem eigenen Grundstück. Hier sind den Ideen und Phantasien keine Grenzen gesetzt, wenn die Garten- und Landschaftsbaubetriebe aus der Region ihre Kreationen zeigen. Einladend darin dekoriert sind Gartenmöbel, Grill und Outdoor-Küchen in ihrer breiten Vielfalt. Zum zweiten Mal zeigen in der Ausbildungsarena die Lehrlinge, wie ein Garten angelegt wird. Während der drei Messe-Tage können die Gäste den Baufortschritt begutachten. Auch die Landesgartenschau GmbH Lahr wird mit Informationen und Einblicken auf die bevorstehende Gartenpracht in Lahr einstimmen.

Mit der Großfläche „Zukunftswerkstatt – Bau dein Haus von morgen“ zeigen ausgewählte und zukunftsorientierte Handwerker, wie sie die Zukunft am Bau aktiv mit moderner Technik und Materialien mitgestalten wollen.

Das Ticket für Freitag kostet im Vorverkauf 4 EUR uns an der Tageskasse 6 EUR. Die Eintrittskarte für Samstag und Sonntag ist im Vorverkauf für 7 EUR und an der Kasse für 9 EUR erhältlich. Die Messe ist  am Freitag von 14 bis 18 Uhr sowie Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Informationen erhalten Sie unter www.bauenwohnengarten.de. Eintrittskarten erhalten Sie im Vorfeld unter www.reservix.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Für Fragen steht Ihnen das Team der BAUEN WOHNEN Garten unter +49 (0)781 9226-0 oder info@messe-offenburg.de zur Verfügung.

 


Subinhalte

  • Kurzinfo


    BWG_Webbanner


    Nächster Termin
    22. bis 24. März 2019
    Messe Offenburg

    Öffnungszeiten
    Freitag     14.00 - 18.00 Uhr
    Samstag  10.00 - 18.00 Uhr
    Sonntag   10.00 - 18.00 Uhr

  • Eintrittspreise

    Freitag Vorverkauf/
    Ermäßigt: 3 EUR

    Samstag + Sonntag
    Vorverkauf/
    Ermäßigt: 5 EUR

    Freitag
    Tageskasse: 5 EUR

    Samstag + Sonntag
    Tageskasse: 7 EUR


    Tickets hier

  • Die Geschenkidee

    Button_MessePlus

  • Newsletter

    Button_Newsletter

  • Pressekonferenz

    Die nächste Pressekonferenz findet am Dienstag, den 12.03.2019 um 10 Uhr im Kleinen Saal der Oberrheinhalle statt.

  • Ansprechpartner

    Stefanie Seubert
    Presse
    presse@messe-offenburg.de
    +49 (0)781 9226-229